Hybridschablone

Warum nicht die Vorteile von gewöhnlichen Edelstahlschablonen mit den positiven Eigenschaften von Polyimid kombinieren?

Die Lösung ist eine Verbindung beider Materialien zwecks Optimierung ihrer Vorteile.
Die PIVA® „HYBRIDSCHABLONE“ vereint die positiven Eigenschaften von Edelstahl und Polyimid und ermöglicht somit einen optimalen Lotpastendruck.

Vorteile Edelstahl:

  • mechanisch stark beanspruchbar
  • keine statische Aufladung durch Rakelbewegung

Vorteile Polyimid:

  • Optimales Auslöseverhalten
  • Konturscharfer Druck
  • Geringere Verschmutzung durch weniger Reinigungszyklen
  • Konturscharfe Passermarken
  • Gutes Abdichten der Leiterplatte und der Padoberfläche
  • Ausgleich von Höhendifferenzen auf der Leiterplatte

Durch den Verbund beider Materialien wird die Schablone flexibler, wodurch eine einfachere Handhabung möglich ist und die Knitter- und Knickneigung der Schablone im Spannsystem verringert wird.

Die geringe Haftung der Paste auf  Polyimid macht sich CADiLAC Laser zu Nutze und bietet mit der Hybridschablone die Lösung für extreme Anforderungen.
Materialbedingt und durch die spezielle Bearbeitung hat die Hybridschablone ein sehr gutes Auslöseverhalten. Untersuchungen haben gezeigt, dass das  Auslöseverhalten besser ist als das bei elektrochemisch nachbehandelten Schablonen und sogar das der nanobeschichteten Schablone übertrifft.

Die unteren Bilder zeigen das Druckergebnis einer elektrochemisch nachbehandelten Schablone (Dicke 150µm) im Vergleich zu einer Hybridschablone (Dicke 155µm).

Jeweils 10 Drucke ohne Reinigen.

 

Um den Anforderungen bezüglich Aspect Ratio (Verhältnis Padbreite zu Schablonendicke) bei Fine-pitch - Bauteilen gerecht zu werden, muss die Schablonendicke immer weiter reduziert werden. Diese  Reduzierung wirkt sich für andere Bausteile negativ aus, die einen höheren Pastenauftrag erfordern. In diesem Falle wäre die Alternative eine kostenintensive Stufenschablone.

Die Hybridschablone bietet eine sehr große Handlungsfreiheit bezüglich der Padmanipulation.
Dadurch kann das Pastenvolumen den jeweiligen Erfordernissen optimal angepasst werden.

Die "Rakeleintauchproblematik" wie bei Stufenschablonen ist für Hybridschablonen nicht relevant, da die Rakelebene plan ist.

Die PIVA® Hybridschablone gibt es in den Materialstärken:105µm, 130µm und 155µm.